Hypnose

Krachende Balken, Schütteln, Schläge. Ich bin in einem Tropensturm auf dem Bengalischen Meer. Der Dampfer schlingert und schaukelt, und die meisten Passagiere stehen an der Reling, wo sie ihr Nachtessen über Bord erbrechen, schreiend, ängstlich. August 1985, meine Aufmerksamkeit während dieser nächtlichen Überfahrt von Sandwip nach Chittagong ist voll absorbiert von der Lektüre von Bandler und Grinders ,Therapie in Trance‘. Vom Sturm und vom Leiden der anderen Passagiere kriege ich kaum etwas mit. Ich bin fasziniert, konzentriert und voll bei mir.

So erlebte ich die Wirkung der therapeutischen Hypnose in stürmischem Gewässer. Seither bin ich fasziniert von den Möglichkeiten dieses einzigartigen Arbeitsinstruments. Denn genau in jenem kritischen Moment bemerkte ich, wie ich dank der Hypnose mit selbstverständlicher Energie automatisch bei mir und beim Thema bleiben konnte, und was außen passierte, völlig irrelevant wurde.

Schon damals hatten sich verschiedene Aspekte der hypnotischen Wirkung manifestiert:
Die Außenwelt wird unwichtiger, während das Innenleben sich intensiviert. Die Aufmerksamkeit für das von mir gewählte Thema ist höher als normal, Lernen geht leicht vonstatten.

Zu jenem Zeitpunkt hätte ich mir allerdings nicht im Traum vorstellen können, dass Hypnose dereinst als eine der wirksamsten therapeutischen Methoden weltweit wissenschaftliche Anerkennung haben wird. Wer sich aus welchen Gründen auch immer für Coaching oder Therapie den wissenschaftlichen Einsichten über die Hypnose und deren positiven Wirkungen verschließt, legt ein nützliches Instrument weg, das in immer mehr Bereichen erfolgreich angewendet wird.

Hypnose ist ein besonderer Bewusstseinszustand, in dem das Gehirn in der Lage ist, gezielter und konzentrierter zu arbeiten als in seiner alltäglichen Arbeitsweise im normalen Betriebsmodus. In Hypnose kann das Gehirn Veränderungen in seiner Programmierung besonders schnell und effizient vollziehen und höchst effizient lernen.

https://omnihypnosis.at/

One of the greatest discoveries a man makes, one of his greatest surprises, is to find he can do what he was afraid he couldn’t“
by Henry Ford

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 − sieben =